Werkstücke voll "Power und Qualität"

Maximilian Dachs unter der Preisträgern - Siegerehrung aus dem 21. Wettbewerb - 204 Teilnehmer


Handwerk 1

"Der Wettbewerb ‚Handwerk - bau deine Idee' ist ein Beweis, was die Mittelschüler in unserem Landkreis leisten können. In den erstellten Werkstücken steckt viel Power und Qualität drin!" Dies betonte Landrat Franz Löffler bei der Abschlussfeier des diesjährigen Wettbewerbes in der vollbesetzten Aula der Johann-Brunner-Volksschule in Cham. Neben den Schülern und Eltern waren viele Ehrengäste aus Wirtschaft und Politik gekommen, um die Leistungen der jungen Menschen zu würdigen. Tobias Wagner aus Thal gewann mit einer Bluetooth-Lautsprecherbox, dem Wunsch seines Vaters, wie er erklärte, den Wettbewerb und durfte sich über 300 Euro freuen.

Maximilian Dachs untern den Preisträgern

Aus unserer Schule qualifizierte sich Maximilian Dachs aus der Klasse 9bM für das Finale. Mit einer aus Metall gefertigten Feuerschale konnte er die Juroren überzeugen. Lohn war ein Gutschein über 50 €. Wir gratulieren Max ganz herzlich zu dieser Leistung. Mit auf dem Bild die betreuenden Lehrkräfte Herr Siberbauer und Frau Schreiner.

Handwerk4

Acht Mittelschulen beteiligt

Die Mittelschüler der neunten Klassen von acht Mittelschulen im Landkreis waren in den vergangenen Wochen fleißig. Sie skizzierten, planten und entwickelten mit Fleiß, Akribie, Ideenreichtum und viel handwerklichem Geschick im Rahmen des Werk- und Technikunterrichtes interessante Werkstücke für den Wettbewerb. 204 Schüler beteiligten sich heuer mit 192 Werkstücken an diesem beliebten Wettbewerb, welcher heuer bereits zum 21. Mal in Folge durchgeführt wurde.

Mit der Unterstützung des Schulamtes führen der Aktionskreis Lebens- und Wirtschaftsraum Landkreis Cham e.V., die Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz und die Kreishandwerkerschaft zusammen mit weiteren Sponsoren diesen bei den Schülern beliebten Wettbewerb durch. Dieser wurde zur Förderung von handwerklichen Fertigkeiten bei Schülern der Mittelschulen im Landkreis Cham ins Leben gerufen. Rund 4.000 junge Damen und Herren haben mittlerweile an dem Wettbewerb teilgenommen. Eine Jury hat jedes Jahr die nicht leichte Aufgabe, die Sieger zu ermitteln. Neben der Idee, dem Planen und der Fertigung des Werkstückes wird auch auf die Präsentation ein Augenmerk gelegt.

Bei der Abschlussveranstaltung am Freitagnachmittag waren alle abgegebenen Stücke ausgestellt. Die Sieger durften in Anwesenheit vieler Ehrengäste ihre Stücke präsentieren und wurden ausgezeichnet. Alle Teilnehmer durften sich über eine Urkunde und ein Präsent der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz freuen.

Kreishandwerksmeister Georg Braun war es mit den beiden Schülern Luis Griesbeck und Kevin Jobst vorbehalten, die Veranstaltung zu moderieren. Braun erklärte die Wettbewerbsbedingungen und Wolfgang Spöckner von der Handwerkskammer erläuterte die Kriterien der Jury. Landrat Franz Löffler sprach den Mittelschulen im Landkreis Cham eine große Anerkennung aus, denn bayernweit werden solche Aktionen bewundert. Die erstellten Werkstücke verglich er mit so manchen Gesellenstücken. Er zeigte sich erfreut über das hohe Interesse der Schüler an technischen Berufen. In der Region gebe es eine Vielzahl von beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten. Er betonte, dass beruflicher Aufstieg nicht nur in Studium und Industrie, sondern auch im Handwerk möglich sei.

Handwerk bietet Chancen
Der Landkreischef verwies auch auf die Aufwertung der Mittelschulen. Trotz akademischer Arbeitsplätze sei die Ausbildung im dualen System das Rückgrat der heimischen Wirtschaft. Der Dank des Landkreischefs galt allen, die zum Erfolg beigetragen haben. Mit einem Präsent dankte er Fachlehrer Franz Dengscherz als Koordinator des Wettbewerbes.

"Macht weiter so!"
Leitender Regierungsschuldirektor Thomas Unger sprach von einem herausragenden Event und zeigte sich vom hohen fachlichen Niveau mehr als beeindruckt. Der Wettbewerb sei ein wichtiger Meilenstein in der Berufsorientierung der Mittelschüler. Unger nannte den Wettbewerb ein wichtiges Projekt in Zusammenarbeit Schule und Wirtschaft auch im Hinblick auf den oft genannten Fachkräftemangel. "Macht weiter so!", appellierte er. Die Feierstunde wurde von der Schulband "Stage Fever" umrahmt und die Hauswirtschaftsklasse der Johann-Brunner-Mittelschule verwöhnte die Gäste kulinarisch.

Die Sieger
1. Platz (300 Euro): Tobias Wagner (Johann-Brunner-Mittelschule Cham) mit Bluetooth-Lautsprecherbox;
2. Platz (200 Euro): Eva Gammer (Johann-Brunner-Mittelschule Cham) mit Nachtkästchen mit Epoxidharzplatte;
3. Platz (100 Euro): Dominik Peldszus (Mittelschule Furth im Wald) mit Tisch mit Innenbeleuchtung; Präsentationspreis der Sparkassen im Landkreis Cham (100 Euro): Verena Lex (Johann-Brunner-Mittelschule Cham);
Metallpreis Eder (100 Euro): Lisa Dirscherl (Mittelschule Furth im Wald);
Schindler-Konstruktionspreis (100 Euro): Simon Galli (Johann-Brunner-Mittelschule Cham); je 50 Euro für herausragende Leistungen gingen an: Noel Pongratz, Florian Stöberl, Simon Brandl (Mittelschule Furth im Wald), Jonas Papp (Mittelschule Falkenstein), Maximilian Dachs (Mittelschule Bad Kötzting), Joseph Rötzer, Maximilian Blohin, Jonas Heigl (Grund- und Mittelschule Roding), Callum Arbuckle, Alexander Weber, Bastian Windmeißer (Johann-Brunner-Mittelschule Cham).


 Aus der Bad Kötztinger Zeitung vom 17.02.2020

Copyright © 2020 Homepage der Mittelschule Bad Kötzting. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com